Die 10 größten Trading-Fehler, die dich vom Trading-Erfolg abhalten!

Trading-Fehler macht jeder neue Trader am Anfang seiner Karriere. Der Unterschied zwischen einem langfristigen Börsen-Looser und dem Trading-Millionär ist relativ simpel. Der Börsen-Looser macht immer wieder die selben Fehler. Der Trading-Millionär macht jeden Fehler nur 1-2x und lernt anschließend aus diesen Fehlern. Damit Trader den langen und oft kostspieligen Lernprozess beim Trading verkürzen können, haben wir die 10 größten Trading-Fehler, die dich vom Trading-Erfolg abhalten in einer kurzen Liste zusammengefasst.

 

1. Sich selber Traden beibringen wollen ohne einen Lehrer!

Wie nobel der Gedanke, den autodidaktischen Weg zu gehen, auch ist, beim Trading funktioniert das leider nicht. Ohne einen erfahrenen Trading Coach ist es fast unmöglich ein erfolgreicher Trader zu werden. Manche Trader verbringen Jahrzehnte damit, jeden Nonsense über die Technische Analyse zu lernen. Diese Trader wissen wie jeder Indikator berechnet wird, kennen jedes Candlestick-Signal und haben hunderte kostenlose Webinare zu dem Thema geguckt. Trotzdem verlieren diese Trader Geld. Warum? Diese Trader haben einfach nur jede menge Fachidioten-Wissen gelernt, das kein Trader braucht. Ohne die Hilfe eines Profi-Traders ist es nicht möglich, zwischen wirklich benötigtem anwendbaren Wissen und Fachidioten-Wissen zu differenzieren.

 

2. Den falschen Trading-stil wählen!

Daytrading, Swing Trading und Investieren sind die drei großen Tradingstile. Scalping wurde durch den Hochfrequenzhandel abgelöst und ist somit für private Trader nicht mehr existent. Die meisten fangen daher mit Daytrading an, der nächstgrößeren Einheit. Daytrading benötigt einen speziellen Charaktertyp, dem nur die wenigsten Trader entsprechen. Daytrading ist zudem nur in Phasen hoher Volatilität erfolgreich, was die wenigsten wissen. Die meisten Daytrader wären im Swing Trading also wesentlich besser aufgehoben, glauben aber den Daytrading-Marketing-Gurus und verbrennen Ihr Geld.

 

3. Den falschen Markt handeln!

Auf Grund der geringen Kostenstruktur fangen die meisten Trader mittlerweile mit dem Forex-Trading an. Die Forex-Märkte sind seit der großen Bankenkrise quasi Tod und sehr schwer zu handeln. In den Forex-Märkten ist keine Volatilität, es ist die meiste Zeit reines Glücksspiel. Wer dann auch noch den Daytrader-Ansatz fährt, der ist extrem schnell pleite. Innerhalb weniger Wochen verlieren neue Trader in den meisten Fällen ihr Geld, stempeln Trading als Abzocke ab und wollen nie wieder etwas mit dem Geschäft an der Börse zu tun haben. Hätten Sie aber statt dem riskanten Forex-Daytrading ganz regulär mit Aktien gehandelt, dann wäre das nicht passiert und das Konto wäre sehr wahrscheinlich bereits im Plus.

 

4. Fundamentale-Daten ignorieren und nur mit Technischer Analyse traden!

Professionelle Trader nutzen Fundamentaldaten als Basis jedes Trades. Anschließend wird mit der Technischen Analyse ein guter Einstiegspunkt gesucht. Die Technische Analyse ist also ein reiner Timing-Indikator. Anfänger nutzen die Technische Analyse zum Finden von Trades und Trade-Ideen, das funktioniert leider nur selten. Don´t believe the hype!

 

5. Keinen professionellen Handels-ansatz haben!

Professionelle Handels-Ansätze bestehen aus dem Analysieren von Fundamentaldaten, der Technischen Analyse und Risiko- / Money Management. Wer einen dieser Punkte vernachlässigt, wird langfristig keinen Trading-Erfolg haben können. Eine Strategie rein auf der Technischen Analyse zu handeln, führt in den meisten Fällen zum schnellen Bankrott.

 

6. Direkt mit Live-Trading beginnen, statt im Demo-Konto zu üben!

Die meisten Trading Coaches halten Demo-Trading für Zeitverschwendung, da die emotionale Verbindung, die durch Echtgeld geknüpft wird, bei Spielgeld fehlt. Das ist vollkommener Blödsinn, Demo-Trading ist extrem wichtig und sollte von jedem genutzt werden, der langfristig erfolgreich Traden lernen will! Warum wollen die meisten Trading Coaches, dass Trader direkt mit Echtgeld anfangen? Trading Coaches vermitteln Trader an Broker und bekommen bei jedem deiner Trades eine Provision. Beim Demo-Trading gehen Trading Coaches daher leer aus. Einfach mal nach "Introducing Broker" googlen, dann kommt sehr schnell der AHA-Effekt. Aus diesem Grund werden auch meistens nur Daytrading-Strategien gelehrt, die ein hohes Handels-Volumen haben und somit hohe Provisionen generieren.

 

7. Keine mentale Stärke und Disziplin haben!

Mentale Stärke erhält ein Trader durch das Wissen einen erfolgreichen Handels-Ansatz zu traden. Nur durch den Handel auf dem Demo-Konto kann ein Trader Vertrauen zu seiner Strategie aufbauen, ohne gleich sein hart verdientes Echtgeld zu riskieren. Wer kein Vertrauen in seinen Handels-Ansatz hat, wird durch Furcht und Gier gesteuert und jeder weiß, wohin das beim Trading führt! Aus diesem Grund sollte jeder erst Demo traden und erst mit Echtgeld handeln, wenn er genug Vertrauen in sich und seine Trading-Strategie aufgebaut hat.

 

8. Unrealistische Rendite-Erwartungen!

Beim Handel von Aktien ist eine Rendite von 8-20% im Jahr ein realistischer Wert. Das Risiko ist dabei relativ überschaubar. Hebelprodukte wie CFDs ermöglichen eine höhere Rendite, dafür ist das Risiko selbstverständlich auch wesentlich höher. Wer nichts riskieren will, der kann auch nichts verdienen. Professionelle CFD-Trader, die mit einem Hebel von zehn unterwegs sind, dürfen also mit einer Jahresrendite rechnen, die weit über den 8-20% eines Aktienhändlers liegen. Dafür sind in schlechten Jahren die Verluste beim CFD-Trader auch wesentlich höher.

 

9. Antizyklisch Handeln statt dem Trend zu folgen!

Gegen den Trend handeln, ist der größte Fehler vieler neuer Trader. Gegen den Trend handeln, das bedeutet mehr als der Markt zu wissen. Antizyklische Strategien funktionieren nur, wenn wir direktes Insider-Wissen über ein Unternehmen haben. Antizyklische Strategien, die auf der Technischen Analyse basieren, sind finanziell absolut tödlich und funktionieren nicht. Nur Anfänger handeln so, Profi-Trader handeln nach dem Grundsatz: The trend is your friend!

 

10. Nicht aus den eigenen Fehlern lernen!

Gewinner lernen aus ihren Fehlern. Verlierer machen die gleichen Fehler immer wieder. Wer aus seinen Fehlern lernt, wird schon sehr bald ein erfolgreicher Trader sein und mit dem Handel von Aktien oder CFDs viel Geld verdienen können. Wenn dazu die Disziplin vorhanden ist, den langen Weg zum Profi-Trader zu gehen, dann steht dem Ziel Trading-Millionär zu werden nichts mehr im Wege!

 

Traden lernen mit den Experten von Winning Traders

Das Team von Winning Traders macht jeden Anfänger zum erfolgreichen Trader. Du willst Traden lernen wie ein Profi? Dann bist du bei Winning Traders genau richtig! Nutze die preiswerten Trading Ausbildungen der Winning Traders Trading Schule. Starte jetzt deine Ausbildung zum Trader und Aktien-Analysten, um endlich mit Aktien, Forex oder CFD-Trading Geld zu verdienen!